Offener Brief an Amazon

Bei einem der wohl bekanntesten Onlineanbieter für Bücher und auch sonst fast alles wird ganz offensichtlich auch Naziliteratur vertrieben bzw. die entsprechende Plattform geliefert1. Während bei anderen Unternehmen teilweise konsequent gegen neonazistische Propaganda vorgegangen wird – bei ebay gibt es etwa die Möglichkeit zur Meldung derartigen Materials – ziert sich Amazon, offensiv vorzugehen; hier soll unser Brief nachhelfen.

An dieser Stelle gibt es den ganzen Brief samt Anlagen zum nachlesen.

  1. Genauer gesagt bietet Amazon Privatanbieter_innen die Möglichkeit, NS-Literatur zu vertreiben. [zurück]